Endres_Toni_ENTER_EXIT_1180x78702

ENTER EXIT

Allgemein, Digital, Fotografie, Print

Ein Objekt, welches sich in unserem Alltag so eingegliedert hat, wie kein anderes. Bestehend aus Glas, Holz, Kunststoff, Metallen oder einer Kombination aus diesen Stoffen – die Tür ist omnipräsent.
Nicht nur aus historischer, architektonischer oder bauphilosophischer Sicht betrachtet bietet die Tür einen Nährboden für ein Buch. Auch die künstlerisch-philosophische Auseinandersetzung mit dieser abstrakten Thematik bringt sie uns ein Stück weit näher.
Das Kernstück meiner Abschlussarbeit bildet das Buch »ENTER EXIT«, welches sich mit genau diesem Aspekt beschäftigt.
Dabei bildet der Aufbau des 132-seitigen Buches einen wichtigen Bestandteil; zunächst wird das Basiswissen aus Historie, Bestandteilen der Tür (uvm.) geschaffen, worauf die künstlerisch-philosophische Auseinandersetzung folgt. Letztere wird mit dem höchstphilosophischen Text »Brücke und Tür« von Georg Simmel eingeleitet.
Dieses Buch bietet jedem potentiellen Leser die Möglichkeit einen eigenen Blick auf dieses vielschichtige Thema zu werfen, um eigene Gedankengänge zu entwickeln und  fortzuführen. – Kennen Sie Ihre Tür?
Abschlussarbeit im Fach Kommunikationsdesign | März 2015

Auch auf Design Made In Germany

KÖRNUNG UND LICHT / TEIL II

Allgemein, Fotografie, Freie Arbeiten, Print

Und ab sofort werde ich mich, zusammen mit meiner kleinen Paxette und dem frisch eingerichteten Mini-Labor, der analogen Fotoentwicklung widmen.

Ein kleiner Auszug:
1. Abriss der Essohäuser
2. Hamburg Landungsbrücken
3. Hochbunker Hamburg (Heiligengeistfeld) & Abrisshaus Hammerbrook

Erste_EntwicklungenErste_Entwicklungen2 Erste_Entwicklungen3


Hamburg in Zahlen

Allgemein

Nachdem ich auf der offiziellen Facebook-Page von „hamburg.de“ mein Video der breiten Öffentlichkeit präsentieren durfte, was für mich eine riesige Ehre ist und worüber ich sehr glücklich bin, hat nun auch das junge Nachrichten-Onlinemagazin „Mittendrin“ mein Video für gut befunden und es auf Ihrer grandiosen Seite verlinkt.
Ich bin sehr glücklich und bedanke mich bei den Beteiligten, dass sie mich bei dieser Präsentation unterstützt haben!🙂

Hier geht’s zu meinem kleinen Hamburg-Video.

MARITIM

Allgemein

Aufgewacht aus dem „Winterschlaf“ – zumindest so oder so ähnlich …
Eine kleine „Frühlingssonntags-Tour“ an der ostholsteinischen Küste ließ die Blende und den Spiegel der Kamera auftauen.
Nach dem ersten „Rumgeknipse“ hat sich auch das müde fotografische Auge für die Natur geöffnet und ist die Sache komponierend angegangen.
Der Frühling scheint dann mal eingezogen zu sein!

SOMETHING SPECIAL

Allgemein

Alles muss hübsch sein, auch unser Gemüse … – Nö!

Meine Fotoserie „Something Special“ bezieht sich auf den Aspekt, dass hässliches Gemüse mindestens genauso gut ist wie auf Hochglanz poliertes.
Manche Supermärkte entscheiden sich allmählich dafür ihre voraussortierte Ware nun doch zu verkaufen – als B-Ware …
Deshalb habe ich mir einige Stücke mit Schönheitsfehlern herausgesucht und sie in ihr spezielles und repräsentatives Licht gerückt.

(Das Gemüse wurde natürlich nicht weggeworfen, sondern zu einem herrlichen Ratatouille verarbeitet.)

INSEL IM MEER

Allgemein, Fotografie, Freie Arbeiten

Der größte „Kleiderbügel der Welt“ verbindet das Festland mit der Insel Fehmarn – aber das soll nicht das einzig besondere sein.
Vielmehr ist es die Luft, die Flora und Fauna, der nicht mehr aufhören wollende Sandstrand und der Ausblick in die „Unendlichkeit“.
Einige Objekte fande ich dann auch so spannend, sie nicht der Öffentlichkeit vorenthalten zu wollen …

KÖRNUNG UND LICHT

Allgemein, Fotografie, Freie Arbeiten

Ein Traum geht in Erfüllung!

Eine Woche Schnupperkurs bei GRAUWERT Hamburg – dem Anlaufpunkt für analoge Fotoentwicklung/-vergrößerung und große Ausdrucke höchster Qualität!
Dabei habe ich nicht nur modernere Tätigkeiten wie Photoshoparbeit oder das digitalisieren von Negativstreifen erfahren dürfen. Ich konnte sogar einen Einblick in das fast aussterbende Handwerk des Fotolaboranten bekommen, bei dem es – salopp gesagt – darum geht, ein Foto auf Papier zu belichten, es zu entwickeln und schließlich zu rahmen.
Eine Erfahrung, die ich nicht mehr missen möchte und die mich in meinem künstlerischen und grafischen Schaffen weiterhin begleiten wird.

Anschließend zu sehen sind zwei selbst „produzierte“ Fotos im Silbergelatineverfahren auf PE-Papier (je circa 21×30 cm)

PLAKATE FÜR EINE AUSSTELLUNG

Allgemein, Digital, Print

Eine Aufgabe aus dem Fach Kommunikationsdesign (4. Semester) war ein Plakat für einen ausgewählten Künstler/Designer zu erstellen, der einen Workshop oder eine Ausstellung anbietet.
Dabei galt es zu berücksichtigen den Stil des Künstlers/Designers bestmöglich wiederzugeben.
Ich habe mich sowohl für den Kubisten Pablo Picasso entschieden, als auch für die Silkscreen-Künstlerin und Illustratorin Kate Gibb.
Dabei habe ich die geometrischen Formen Picassos und Gibbs, sowie die Farbwelt Gibbs aufgegriffen und eine Retrospektive der beiden Künstler plakativ angepriesen.
Eine Serie gibt die Formen und Farben auf einem Leinwandhintergrund die Welt der beiden Künstler wieder, die andere Serie beschäftigt sich mit großen Fotografien, bei denen der Fokus auf einem Teil der Formen liegt.

KOMPOSITION

Allgemein, Digital, Fotografie, Freie Arbeiten

Komposition aus dem lat. compositio, beschreibt die Zusammensetzung einer Gesamtheit.
Schwerpunkte innerhalb der Bilder zeigen meine kompositorische Darstellung der Themen „Objekte“ und „Architektur“.
Dabei habe ich mein Augenmerk insbesondere auf die bewusste Gewichtung einzelner Bildelemente gelegt. Auch das Spiel mit dem Bildrand oder der Tiefen(un)schärfe ist zu erkennen.
Meine Fotos entstanden im Zuge einer Aufgabenstellung aus dem Fach Fotografie (4. Semester) und zeigen Dinge/Gebäude aus meiner näheren Umgebung und meiner kleinen Reise in die hessische Heimat.

 

 

BOT – EIN ILLUSTRIERTES BUCH

Allgemein, Illustration, Print

BOT steht eigentlich für „Buch Ohne Titel“; unkreativerweise.
Weil mir tatsächlich kein Titel für dieses Buch eingefallen ist, heißt es nun so.
Die Aufgabe bestand darin, auf fünf vorgeschriebenen Begriffen, eine Story zu gestalten, die illustriert werden soll.
Die Geschichte dieses llustrierten Buches handelt von einem Mann, der durch seinen alljährlichen Thailand-Urlaub dem Alltag entflieht.
Dabei habe ich die Bilder, die den Gedankengang des Protagonisten illustrieren, schwarz/weiß und sehr grob erstellt, wohingegen die Illustrationen, die die Entspannungsphasen und die Urlaubserlebnisse widerspiegeln, sehr bunt gehalten sind.
Um auch die Haptik des gesamten Buches so zu gestalten, dass Urlaubs-„feeling“ aufkommt, habe ich das Cover aus Holz gebaut und es schließlich zu einem Treibholz bearbeitet.
Ein kleiner Auszug aus dem Buch, zu den gezeigten illustrationen:
„[…] Die blau und violett und gelb und grün und eigentlich in allen Farben schimmernde und von stummen, flinken
Überlebenskünstlern besiedelte Landschaft wurde von ihm nur selten betrachtet, da er sich lieber am Festland aufhielt. Jedoch hatte diese Situation für ihn etwas Magisches und unbeschreiblich Schönes. Keine hektischen Menschenmassen in den Fußgängerzonen, die wie Irre durch den Dreck und den Lärm der Großstadt tümmelten. Journalisten, Manager, Psychotherapeuten, Schönheitschirurgen, er, die Liste ist unendlich lang …
Und alle in der Hoffnung ihre Termine rechtzeitig wahrnehmen zu können.
Sein Arbeitsplatz, der im frankfurter Bankenviertel lag, wimmelte nur von dieser Art Menschen. Er konnte all dem Stress nichts abgewinnen, ließ sich jedoch trotzdem immer und immer wieder von ihm mitreißen […]“